Über mich



 

Wenn ich als Kind etwas „ausgefressen hatte (was nicht so häufig vorkam, war meist ein artiges Kind *cheese*)  träumte ich öfter mal davon  im Wald eine Höhle zu bauen und erst einmal “unterzutauchen“. Und am liebsten mit einem tollen Hund an meiner Seite um nicht ganz allein dort zu sein. Nicht das meine Eltern keine Hunde hatten, ich komme aus der Landwirtschaft wo das oft so üblich ist. Die Hunde meiner Eltern und sie hatten einige im Laufe ihres Lebens, waren irgendwie alle süß, doch manchmal fehlte es ihnen auch etwas an Erziehung und vor allem entsprachen die meisten doch nicht so ganz meinen Vorstellungen von den persönlichen Schönheitsidealen beim Hund, die ich ja bereits als Kind hatte. Groß sollte er sein, edel und anmutig, ein fröhliches und gleichzeitig sanftes Wesen wären auch nett, bei den Farben schwankte es immer schon etwas.

Nun nach vielen Jahren, einigen verschiedenen Hunderassen wie z.B. einem Retriever Mischling, 2 Westie und unsere letzte Mischlinghündin Tessa von der wir einiges lernen konnten, vor allem wie man’s nicht macht, sind wir bei der Rasse des Golden Retriever nun endlich ganz angekommen. Wir, das sind mein Mann Andreas und ich Gunda, nachdem nun vor kurzem unser letztes im Haus lebendes Kind, flügge geworden ist leben wir mit unseren 2 treuen Gefährten die Golden Retriever Hündinnen Narla  und Lissy, 3 Katzendamen Milly, Frieda, Jule und 12 Hühnern mit ihren Chef Ernie unseren Hahn zusammen. Nicht im Wald aber ganz dicht am Wald und auch nicht in einer Höhle, sondern in einem  kleinen  Häuschen, am Rande eines schnuckeligem Örtchens mitten im wunderschönen Taunus, umgeben von sanften grünen Hügeln eingebettet im üppigen Grün.


 

 Der Golden Retriever  ist es der nahezu all das verkörpert was mir als Kind immer vom perfekten Hund vorschwebte. Sein sanftes Wesen, seine Schönheit und die Anmut die sie ausstrahlen faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Weil das Verhalten des Hundes immer beeinflussbar bleibt, darf  die Erziehung nicht dem Zufall überlassen werden, denn der schönste Hund, egal welcher Rasse bedarf fortwährend konstante artgerechte Erziehung und Training um ein gutes und harmonisches Hund-Mensch Rudel zu erreichen. Ich versuche mein Wissen  über artgerechter Haltung / Erziehung / Ernährung und Zucht immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Unter anderem durch besuchen von Vorträgen, Seminaren, Training und lesen aktueller Lektüre. Dabei ist mir immer wichtig den Hund ganz Hund sein zu lassen, sein Verhalten zu studieren und davon zu lernen. Aus diesem Wunsch heraus ist auch mein kleiner Barf – Shop entstanden.


 

Denn die Urform der Ernährung des Hundes ist und bleibt nun mal rohes Fleisch. Denn der Magen-Darmtrakt im eigentlichen  beim Wolf/Hund hat sich im wesentlichen kaum verändert. Und so versucht er stetig mit dem industriell gefertigten Futter klar zu kommen, was bei vielen Hunden immer öfter in eine Nahrungsmittelallergie ausmündet, oder zu anderen krankhaften Veränderungen führt. Weil ich sehe wie gut es unseren Hunden und Katzen tut und schmeckt bin ich zum überzeugten "Barfer" geworden.

Erstrebenswert ist es dem Golden Retriever eine rassespezifische und gute Beschäftigung wie z.B  jagdliches Arbeiten oder als Alternative, Dummyarbeit oder Mantrailing frühzeitig anzubieten. Aber auch einige Sport- und Spielarten sind Gewinn und Freude für Hund und Halter und fördern eine gute Bindung. Ein besonderes Augenmerk sollte wohl an die Gebrauchshunde und Rettungshundearbeit gehen die nicht nur sinnvoll sondern auch sehr ehrenswert ist. 

Hin und wieder besuche ich auch einige Austellungen, erfreue mich an den vielen schönen ausgestellten Golden Retrievern und manchmal findet man auch mich im Ring, da ich meine Golden als würdige Vertreter ihrer Rasse empfinde. (-:


Wenn auch sicherlich nicht jeder Hund dafür geeignet ist. Es sollten diese sein die dem typischen  vom FCI festgesetzten Rassestandart entsprechen. Vor allem aber sollten die Hunde selbst dafür mental und physisch geeignet sein, was ohne diese Merkmale auch recht schnell die Aussteller - Kariere beenden würde. Was in dem Fall auch gut und wichtig ist.

Der Golden Retriever  ist natürlich auch so ganz nebenbei einer der besten Familien - Hunde die man sich vorstellen kann. Er will in seiner Familie (Rudel) voll integriert sein und nicht regelmäßig allein gelassen werden. Auch ist er, absolut nicht für eine Zwingerhaltung geeignet. Mit (meinen) Hunden die Natur zu durchstreifen ist eine der schönsten Freizeitgestaltungen die ich mir vorstellen kann. Dabei kann ich wunderbar entspannen, Gedanken sammeln und neu ordnen, abschalten vom Alltag und unserem Schöpfer besonders nah sein. Und vor allem so ganz nebenher meiner Gesundheit noch etwas Gutes tun.

Meine größte Freude war es als Kind schon „neues Leben“ entstehen zu sehen, die Gelegenheit dazu hatte ich bei uns in der Landwirtschaft des öfteren. (Kühe, Pferde Katzen, Hunde... ) Da ich viele Erfahrung in dieser Zeit sammeln konnte und mein Wunsch danach Leben entstehen zu sehen wieder größer wurde, möchte ich diesen Wunsch nun in die Tat umsetzen und diese tolle Hunderasse züchten, wenn auch nur im kleinen fürsorglichen Rahmen, allerdings nach  den strengen Richtlinien und der Kontrolle, als Hobbyzüchter im VDH- GRC Verband.

 

 

Insgesamt waren schon 65654 Besucher (231572 Hits) hier!